Verbunden sein und frei sein

Schenken und erhalten © Peter Küchler

“Ich bin endlich frei und unabhängig!!!“

Erinnere dich an das erste Mal oder an eine spezielle Situation, wo du dieses freie Gefühl hattest.
Dieses Gefühl ist wie fliegen, wie auf einer Welle mit dem Surfbrett reiten, so zu tanzen wie du willst.

Dein Körper fühlt sich leicht an und du könntest die Welt aus den Angeln heben.
Weshalb ist dieses Gefühl nur ab und zu da?
Wieso lässt du diese Verbindung zur Leichtigkeit und Freude immer wieder los?

Aus meiner Erfahrung heraus sind es vor allem die Gedanken meines Verstandes, der Zweifel, die Unsicherheit, alte Erfahrungen, dass es so nicht sein kann, die mich aus dieser Verbindung heraus katapultieren. So eine alte Überzeugung über das Leben.

Diese alte Überzeugung was das Leben bietet oder verweigert hat viel mit dem Gefühl zu tun:

  • Noch mehr innerlich zu klären
  • Noch besser zu werden
  • Noch mehr zu tun als bisher, das reicht nicht
  • Noch lichtvoller zu werden
  • Meine geistige Führung ist noch unzufrieden
  • Die echte Fülle und den Frieden nicht verdient zu haben.

Ich kann nur von mir sagen, wie es sich für mich anfühlt, wenn ich mich mit meiner inneren Führung verbinde.

  • Dann fühle ich mich sicher, geborgen
  • frei und in der Verbindung mit mir selbst
  • habe eine Klarheit, die mir kreative Lösungen für Probleme anbietet
  • mein Vertrauen ist für mich gut wahrnehmbar.
  • Es ist so eine innere Wahrheit, dass alles gut kommt.

Heute ist es immer wichtiger, zu erkennen, wo du dich selber einschränkst.
Oder auch wie du dich mit dir selbst mit deinem Herzen verbindest.
Da ist Vertrauen und Liebe zu dir selbst gefragt. Und die Liebe zum echten Leben und das Vertrauen in den Frieden.

Diesen Frieden findest du, wenn du aufhörst zu kämpfen, sondern ganz in die Annahme kommst.
Dann verändert sich alles. Der Fluss wird spürbar und die Fragen viel weniger.

Mit diesen Worten von Herrmann Hesse:
„Damit das MÖLICHE entsteht muss immer wieder das UNMÖGLICHE versucht werden“
kommst du immer mehr in deine innere Freiheit und Unabhängigkeit.

Und für den Alltag bedeutet das:
Ich merke, wenn ich in meinen alten Glaubenssätzen hocke, indem nichts so geht, wie ich es gerne hätte.
Da hilft mir: innehalten, hinein fühlen, meine Gedanken beobachten.
Mit anderen Worten: ich atme ein paar Atemzüge bewusst durch, konzentriere mich nur auf die Atmung und schaue dann nochmals hin, was wirklich ist, nicht was ich meine was ist.

Ich liebe die Geschichten von Mulla Nasrudin, dem König der vollendeten Narren.
Hier eine kleine Geschichte zur Selbstliebe:

Ein Derwisch wollte sich mit dem Mulla, der ihm irgendwie halbseiden erschien, ein wenig messen und sagte zu ihm: „Ich bin innerlich so frei und losgelöst, dass ich nicht mehr an mich selbst denke, nur noch an andere Menschen.“ Der Mulla biss genüsslich in seine Semmel und sagte gelassen: “Und ich bin so objektiv, dass ich mich selbst betrachten kann, als wäre ich ein anderer Mensch, deshalb kann ich es mir leisten auch an mich selbst zu denken.“

Ich wünsche dir viel Vergnügen bei der Verbindung mit dir selbst!

Herzlich
Vanessa Gabor

2 Comments

  1. Johanna
    23. August 2019

    Liebe Vanessa

    Wie recht Du hast. So fühlt es sich für mich immer wie mehr an….verbunden sein wie frei sein.
    Ich merke erst jetzt, wie ich gefangen war in meinem früheren Leben.
    Dank Dir Vanessa und vielen Helfern von dieser Welt und geistigen Welt komme ich immer wie mehr in die Freiheit. Ich wusste gar nicht, wie schön das Leben in Freiheit sein kann. Ich sehe mich immer wieder als wunderbaren Schmetterling, der von Blume zu Blume fliegt und auch auswählen darf, auf welche Blume er sich verweilen darf. Ist das nicht wundervoll! Danke!Danke von Herzen.

    Antworten
    1. Vanessa
      23. August 2019

      Liebe Johanna,
      herzlichen Dank für deine wunderbaren Worte. Es freut mich sehr, dein Bild vom Schmetterling als Freiheitssymbol.
      Da zu verweilen wo es dir wohl ist, da ist die innere Freiheit zu Hause.
      Wünsche dir weitere wundervolle freie Momente in deinem Leben.
      Herzlich
      Vanessa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to top