Ein kleines Lächeln der Freude

Rosa Blüten – ein farbiger Tupfer im Alltag

Wie oft hast du schon die Floskel gehört: „Es freut mich“ und dabei hat sich in dir ein komisches Gefühl wie Unsicherheit und der Gedanke „Wirklich?“ ausgebreitet.
Oder wie oft hast du das selbst schon gesagt um einer Situation auszuweichen oder auch nur um höflich zu sein.

Freude ist so etwas wunderbares, leichtes, fliessendes das gar nichts erreichen will.
Es ist ein Urzustand des Kindes. Kinder lachen, spielen und sind sehr spontan im Zeigen ihrer Gefühle und ihrer Freude.

Kein Kind zeigt Freude wenn es diese nicht hat. „Freue dich doch, wenn du so etwas Schönes bekommst!“ und als Reaktion zieht das Kind einen Schmollmund.
Als Erwachsener bringt dich diese Haltung in Verlegenheit und du beginnst dich

  • entweder für das Kind zu entschuldigen
  • Dich für das Kind zu schämen
  • Oder sogar dem Kind das Gefühl zu vermitteln, das ist jetzt falsch was es tut.

Was machst du in solch einem Moment? Bist du auch so ehrlich wie das spontane Kind?
Meine Erfahrung ist, je älter wir werden, desto mehr verstecken wir den ehrlichen Ausdruck der Freude. Spüre mal kurz nach, wenn Freude von dir erwartet wird, dann zeigst du sie, ob sie da ist oder nicht. Es ist so, wer will schon das Gegenüber in seiner Erwartung enttäuschen, eine vermeintliche Freude gemacht zu haben?

Freude ist ein Gefühl dass dich im Herzen wärmt, dir viele Sorgen für den Moment wegnimmt. Deine Gedanken zur Ruhe bringen.
Und Freude kann dir dein Gegenüber nur vermitteln, wenn diese bei ihm echt ist, ohne Absicht damit etwas erreichen zu wollen.
Echte Freude ist so ansteckend wie Lachen.

„Aber ich habe kein Grund zur Freude!“ höre ich manchmal. Und wenn ich frage weshalb den nicht kommen viele Ausreden wie:

  • Die Situation ist so ernst!
  • Ich habe nichts, worüber ich mich freuen könnte!
  • Schau dir doch mal die Welt an, soviel Tragödie, Schicksale und Unglücke!

Was hast du davon, dich von diesen Energien so niederdrücken zu lassen?
Wenn du ehrlich mit dir selbst bist, es gibt dir nichts, es nährt dich nicht im Herzen.

Ein paar Tipps wie du in deinem Alltag die Freue immer mehr und mehr geniessen kannst.
Der Frühling ist eine wunderbare Jahreszeit dazu.
Es ist so einfach mit offenen Augen draussen zu sein. Der Frühling macht nicht nur alles grün, sondern hat so viele verschiedene Farben die deinem Auge gut tun und dein Herz wärmen.

Bleib nur eine ganz kurze Zeit stehen und bestaune die Blüten wie sie sich entwickeln.

Höre aufmerksam dem Vogel zu, dies ganz konzentriert
Die Natur bietet dir so viele Geschenke um dich berühren zu lassen und damit deine Stimmung zu verändern.

Es läuft gerade eine tolle Tanzmusik, die dich inspiriert dich zu bewegen. Was hindert dich daran z. B. durch die Küche zu tanzen, oder kurz aufzustehen und eine kleine Pirouette zu drehen.

Die stille Freude kannst du auch geniessen, indem du für einen kurzen Moment an Menschen denkst, die dir sehr wertvoll sind und das mit einem Lächeln.

Du schliesst eine Arbeit ab, atmest tief durch und gratulierst dir, statt dich gleich wieder kleiner zu machen als was du bist.

Beachte in deinem Alltag die vielen kleinen Augenblicke wo du dich auf die Freude konzentrieren kannst. Das Leben schenkt dir so viele Momente.
Jedes echte Lächeln, sei es auch noch so klein, löst die schlechte Laune auf und wischt die fortwährenden Gedanken deiner Sorgen weg.

…. und in jedem Augenblick wohnt ein Zauber inne….

Verbinde dich mit diesem Zauber und geniesse ihn ganz bewusst.

Möchtest du gerne deine eigenen Erfahrungen mitteilen?
Dann teile diese mit einen Kommentar mit.

Dir wünsche ich von Herzen Freude und ein inneres Lächeln für deinen Alltag.

Herzlich
Vanessa Gabor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to top